Die vitale Kraft der Subrationalität

Yoga FriedenIm Zuge der derzeitigen gesellschaftlichen Veränderungen im Informationszeitalter wird der weibliche Blickwinkel nicht länger unterdrückt. Subrationale Sichtweisen finden ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft. Dieser Wandel findet seinen Ausdruck in den beiden Gehirnhälften, die einer Mond- und einer Sonnenseite zugeordnet werden können: Die rechte Hälfte setzt sich mehr und mehr gegenüber der linken Hälfte durch.
Wenn dies akzeptiert wird, ist der Übergang leicht und sanft. Wenn es abgelehnt wird, ist der Übergang schmerzhaft und langwierig.
Wenn wir es nicht schaffen, der Mond-Kraft den Raum zu geben, den sie benötigt, können die vitalen Lebenskräfte im Körper nicht aufrechterhalten werden.
Im Zusammenhang mit traditionellen Vorstellungen östlicher Philosophie wird der westliche Mensch oft als eine Pyramide dargestellt, die auf der Spitze steht. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass die natürliche Basis durch den Schwerpunkt auf das logische Denken auf den Kopf gestellt wird.


Kundalini Yoga kann nicht wirkungsvoll praktiziert werden, wenn es keine Offenheit für Subrationalität gibt. Eine rein rationale Betrachtung der Welt führt dazu, dass man sich nicht der Zwischentöne, der Unwägbarkeiten und der Begrenztheit der eigenen Sichtweise bewusst wird.
Tatsächlich gibt es weitere Analogien zwischen dem Umgang mit dem eigenen Körper und der Art und Weise, wie der Mensch mit seiner Umwelt und den natürlichen Ressourcen des Planeten umgeht. Überall fallen Ungleichgewichte ins Auge, die für Verschmutzungen und Krankheiten sorgen. Die Unterdrückung der Natur vollzieht sich nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich durch die Unterdrückung der rechten Gehirnhälfte. Und wie die Natur hat auch dieser Teil unseres Körpers Möglichkeiten, durch Krisen darauf aufmerksam zu machen, dass etwas nicht stimmt.
Ignoranz rächt sich, auch wenn sie aus Unwissenheit oder mangelnder Sensibilität geschieht. Die Kräfte der Natur fordern ihren Platz ein. Und die Natur nimmt meistens keine Rücksicht auf diejenigen, die nicht flexibel genug reagieren können.

Tags: yogavsvirus, subrationalität